Renate Bergmann: Das Dach muss vor dem Winter drauf

Renate Bergmann baut ein Haus. Natürlich nicht für sich. Und natürlich auch nicht mit den eigenen Händen. Aber sie mischt auf jeden Fall kräftig mit, wenn es um das neue Heim von Stefan, Ariane und deren Nachwuchs geht. Selbstredend sind auch Ilse, Gunter, Gertrud, Kurt und Frau Schlodde mit von der Partie. Ganz zu schweigen von all den Handwerkern, die ihr Bestes geben.

„Zu allem Überfluss fiel ihr Blick in dem Moment auf die teure Thermosmix-Kochmaschine, die sie mir geschenkt hatte. Ich hatte sie den Maurern ausgeliehen, um darin den Feinmörtel anzurühren. Das funktionierte so klumpenfrei und wunderbar, dass die Maurer mir das Gerät am liebsten abkaufen wollten.“ (Zitat Seite 95)

_Das Dach muss vor dem Winter draufIm Familienkreis von Renate Bergmann steht weiterer Nachwuchs an. Stefan und Ariane erwarten ihr zweites Kind. Und weil die aktuelle Wohnung für vier zu klein ist, soll ein Eigenheim her. Wie gut, dass Tante Renate noch ein ungenutztes Grundstück in der Hinterhand hat und auch finanziell Schützenhilfe leisten kann.
Der Hausbau kann also starten. Selbstverständlich unter der Aufsicht von Renate Bergmann. Unterstützend dabei sind auch ihre Freunde Ilse und Kurt sowie Gertrud und Gunter. Und während die Handwerker fleißig hämmern, sägen, Rohre und Leitungen verlegen, Wände hochziehen und das Dach decken, sorgt Renate für deren leibliches Wohl. Und bei kleinen Handgriffen oder Besorgungsfahrten ist die Rentnerbrigade immer zur Stelle.
Der Baufortschritt wird einzig durch die ständigen Besuche von Frau Schlodde und ihrer Kindergartengruppe gehemmt. Denn die singen den Handwerkern schier endlose Ständchen, so dass die mitunter gar nicht richtig zupacken können. Und auch der Besuch von Kirsten droht die Planung durcheinander zu bringen, denn der Bauplan samt Zimmeraufteilung ist nicht Wünschelrutenkonform.
Ob so, das Dach tatsächlich vor dem Winter drauf kommt? Und was sagt Ariane eigentlich zu Renates Einrichtungsvorschlägen?

Unbedingt lesen

Es kam wie es kommen musste – bei der Lektüre habe ich wieder einmal sehr viel gelacht. Und in der U-Bahn habe ich so viel vor mich hingekichert, dass es sogar die Umsitzenden erheiterte. Vor allem die Anekdote mit dem Thermomix hat mich noch Tage später lachen lassen.
Renate Bergmann-Bücher haben für mich immer einen hohen Unterhaltungswert. All die kleinen Anekdoten in die sie abschweift, die Erinnerungen an Begebenheiten mit ihren Ehemännern oder ihren Freunden. Die Weisheiten über die man gerne mal nachdenken kann. Und auch ihre spitze Zunge mit der sie ihre Ansichten zu den Nachbarn oder anderen Bekannten zum Besten gibt. Bei weitem nicht politisch korrekt, aber … scheiss drauf.
Außerdem muss ich immer Schmunzeln, wenn ich daran denke, dass Frau Bergmann bei mir die Hände überm Kopf zusammen schlagen würde ob meiner Ess- und Putzgewohnheiten.
Ich empfehle diese locker und leichte Lektüre sehr gerne weiter. Und ich hoffe unsere rüstige und ewig 82jährige Rentnerin schreibt noch viele Bücher.

Mehr von Renate Bergmann:

Ich seh den Baum noch fallen
Besser als Bus fahren
Wir brauchen viel mehr Schafe
Das bisschen Hüfte, meine Güte
Wer erbt, muss auch gießen
Ich habe gar keine Enkel

 

Autorenporträt
Renate Bergmann, geb. Strelemann, wohnhaft in Berlin. Trümmerfrau, Reichsbahnerin, Haushaltsprofi und vierfach verwitwet: Seit Anfang 2013 erobert sie Twitter mit ihren absolut treffsicheren An- und Einsichten – und mit ihren Büchern die ganze analoge Welt. Torsten Rohde, Jahrgang 1974, hat in Brandenburg/Havel Betriebswirtschaft studiert und als Controller gearbeitet. Sein Twitter-Account @RenateBergmann, der vom Leben einer Online-Omi erzählt, entwickelte sich zum Internet-Phänomen.
«Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker» unter dem Pseudonym Renate Bergmann war seine erste Buch-Veröffentlichung – und ein sensationeller Erfolg, auf die zahlreiche weitere, nicht minder erfolgreiche Bände und ausverkaufte Tourneen folgten.

Buchinfo
„Das Dach muss vor dem Winter drauf“ von Renate Bergmann, erschienen bei rororo
Taschenbuch: 240 Seiten, € 10,00, ISBN: 978-3-499-27588-3
eBook: 240 Seiten: € 9,99, ISBN: 978-3-644-40562-2

Quellen
Bild + Autorenporträt: www.rowohlt.de / Text (außer Autorenporträt): Susanne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s