Helen Cooper: Das Museum der sprechenden Tiere

Eine geheimnisvolle Einladung lockt Ben in das alte Gee-Museum. Er kann ja nicht ahnen, welche Folgen das hat. Für ihn selbst, für seine Mutter und auch für das Museum samt seiner Ausstellungsstücke. Eine kurzweilige und fantasievolle Unterhaltungslektüre voller zauberhafter Illustrationen. Einfach schön fürs Auge und gut für die Entspannung. Die Hexe war nicht so leicht…

Lisa Gardner: Das zweite Opfer

Ein schwerer Autounfall, die Fahrerin mit Hirntraumata und ein vermisstes Kind. DS Wyatt Foster und Kevin Santos haben einen kniffligen Fall zu lösen. Das Ganze wird noch rätselhafter als sich herausstellt, dass das vermisste Kind bereits vor 30 Jahren verschwand. Die Unglücksfahrerin spricht zumeist wirr und deren Ehemann ist eher bemüht, sie abzuschotten. Was ist…

Marlene Hellene: Man bekommt ja so viel zurück

Als Mutter hat man es nicht leicht. Das weiß wohl jeder, der ein oder mehr Kinder hat. Da gibt es genug Schwierigkeiten zu meistern in finanzieller, körperlicher, geistiger und zeitlicher Hinsicht. Marlene Hellene berichtet von ihren Erfahrungen als zweifache Mama. Von den Freuden, vor allem aber von den Leiden, die die Elternschaft so mit sich…

Matthew J. Arlidge: Blinder Hass

Gerade einmal drei Monate ist DI Helen Grace wieder im Polizeidienst in Southampton. Das Verhältnis zu ihrem Team ist schwierig – haben doch viele von ihnen vor nicht allzu langer Zeit wegen Mordes gegen sie ermittelt und sie ins Gefängnis gebracht. Doch nun fordert ein Pärchen Helens Aufmerksamkeit, das Southampton in Angst und Schrecken versetzt.…

M.J. Arlidge: Eingeschlossen

Na, da hat Mr. Arlidge ja mal wieder ordentlich einen rausgehauen! Ich bin ganz entzückt über den 6. Band der DI-Helen-Grace-Reihe. Für alle die die Reihe um die toughe Ermittlerin aus Southampton noch nicht kennen sei gesagt, es besteht in dieser Rezension Spoiler-Alarm für die Vorgänger-Bände. Wer also unbedarft und ohne Vorwissen mit der Reihe…

Sarah Bosetti: Ich bin sehr hübsch, das sieht man nur nicht so

Silvester unter Fremden ist an sich nichts Besonderes, wenn man zum Beispiel ausgeht. Aber einen Haufen Fremde zu sich nach Hause einzuladen, weil man keine Freunde (mehr) hat, das klingt schon abgedrehter. Genauso macht es Sarah. Die wäre sonst nämlich ganz alleine zum Jahreswechsel – und wer will das schon? „Nein, die Liebe äußert sich…