Zurück von der Buchmesse

Hallo hallo hallo! Ich bin zurück von der Buchmesse, vor 15 Minuten die Tür rein. Und ich bin total aufgekratzt. Waaaaahhhhh! Deswegen muss ich jetzt noch ein paar Sätze hier dazu rausrotzen. 😉

Es waren zwei echt heftige Tage. Viel viel laufen. Hoch und runter. Hin und her. Vor und zurück. Ich bin oft beim Weg zu einer Veranstaltung an einem Stand hängen geblieben und wusste nach dem Plausch nicht mehr wo ich hin wollte bzw. welche Richtung die richtige ist. Dabei bin ich gar nicht soooo orientierungslos.

Meine Termine am Freitag waren alle super. Ich hab mir nur einen üblen Schnitzer geleistet. 😦 Ausgerechnet beim Interview mit Rechtsmediziner Michael Tsokos, habe ich das Diktiergerät nicht richtig eingeschaltet! Das heißt nichts von unserem Gespräch wurde aufgezeichnet!!! Ich habs sofort beim vermeintlichen „Ausschalten“ bemerkt. Aber leider hatte ich keine zweite Chance meine Fragen nochmal zu stellen. Das heißt aber nicht, dass es kein Interview gibt. Denn ich habe mich sofort daran gemacht ein Gedächtnisprotokoll zu erstellen. Das lasse ich von Hr. Tsokos absegnen und dann ist das ja quasi das gleiche. 🙂 Und es erspart mir das leidige und mühselige transkribieren. Also Glück im Unglück.

Ich hab so so sooooo viele nette Gespräche mit Verlagsmitarbeitern (auch mit vielen ohne Termin) geführt – der Wahnsinn. Und ich habe noch viel mehr tolle Bücher gesehen und bekommen und bestellt. Allein bei DTV habe ich für das kommende Frühjahr schon ca. 15 Bücher vorbestellt.

Heute habe ich mit Andrew Ranicki, dem Sohn von Marcel Reich-Ranicki, gesprochen. Das ist sooo ein sympathischer Mann! Und er hat ein echt ansteckendes Lachen. Und Horst Lichter hat mich per Handschlag begrüsst und mir zugezwinkert. Mehrmals. *g* So ein netter Typ. Und Daniela Katzenberger fand ich netter und sympathischer als ich dachte. Vom Wesen her ist sie echt natürlich und authentisch.

Dazu gab es Wein beim mare Verlag, der echt tolle Bücher hat. Super-interessant und wirklich wunderschöne Ausgaben. Und einen waaaaaahnsinnig leckeren Dip hab ich bei Salzwerke Berlin probiert. Und ich bin grad totaaaal im Begeisterungsmodus. Und im Überschwang. *lol*

Aber ich schließe erstmal für heute. Der Rest – samt der paar Bilder die ich habe – folgt später. Habt erstmal eine gute Nacht.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s