Lese-Highlights 2014 – Heute: DC Peter Grant zaubert im Namen von Ben Aaronovitch

Lese-Highlight Nr. 2 kommt von Ben Aaronovitch und wird mich im Mai unterhalten. Wahrscheinlich viel zu kurz, weil das Buch aus der Peter-Grant-Reihe nicht halbsodick ist wie ich mir das wünsche. Aber man kann nicht alles haben. Peter hat es dieses Mal mit geheimnisvollen Ereignissen rund um den Skygarden Tower in London zu tun. Der Diebstahl eines magischen Buches ist nur der Auftakt zu einer weiteren aufregenden Jagd durch die wunderbare Stadt an der Themse.

_Der böse OrtGrundplot der Reihe: Peter Grant ist Police Constable – und Zauberlehrling. Unter der Aufsicht von Polizeiinspektor Nightingale lernt er im „Folly“, einer Sonderabteilung der Britischen Polizei, das Zaubern und den Umgang mit dem Übernatürlichen. Peter ist freizügig, erfindungsreich, selbstverständlich äußerst charmant und talentiert im Zaubern. Er taucht in die magische Welt von London ein, was ihm von Seiten der Polizeikollegen so manche abfällige Bemerkung einbringt. Erst nach und nach verdient er sich den Respekt – was nicht heißt, dass in den Berichten der Kollegen irgendein Hinweis auf „magischen Scheiss“ zu finden sein wird. Neben seinem Mentor steht ihm ein weiblicher Police Constable zur Seite, die eher den gemäßigten Part übernimmt. Und im weiteren Verlauf wird er auch die Unterstützung anderer magischer Wesen erhalten.

Die Reihe ist äußerst lebendig und sehr London-bezogen, was den Eindruck vermittelt, man laufe direkt neben Peter durch die Metropole. Bei meinem letztjährigen London-Besuch habe ich denn auch immer wieder an die vielen Schauplätze der Reihe denken müssen, einiges wiedererkannt und gedacht, jeden Moment kommt Peter um die Ecke. Eine großartige Leistung vom Autor.

Die wiederkehrenden Protagonisten: Peter Grant als Police Constable und Zauberlehrling. Polizeiinspektor Thomas Nightingale, der letzte Zauberer Englands und Peters Vorgesetzter/Ausbilder. Police Constable Leslie May, Peters rein platonische Freundin mit glänzenden Karriereaussichten. Molly, die mysteriöse, zahnreiche und stumme Haushälterin von Nightingale. Detective Sergeant Miriam Stephanopoulos als unleidliche leitende Ermittlerin, die als Einzige über Nightingales Abteilung Bescheid weiß. Nicht zu vergessen Hund Toby, den Nightingale und Peter beherbergen, weil er Magie „riechen“ kann.

„Der böse Ort“ wird sicherlich ebenso turbulent und spaßig wie seine Vorgänger. Dank der lockeren Ausdrucksweise des Police Constables wird die Situationskomik auch dieses Mal nicht zu kurz kommen. Und auch all die anderen kuriosen Charaktere werden zu einer sehr sehr unterhaltsamen Lektüre beitragen. Ich kann es kaum erwarten.

Bisherige Bücher der Peter-Grant-Reihe:
„Die Flüsse von London“
„Schwarzer Mond über Soho“
„Ein Wispern unter Baker Street“

2 Gedanken zu “Lese-Highlights 2014 – Heute: DC Peter Grant zaubert im Namen von Ben Aaronovitch

  1. Pingback: Osterüberraschung von dtv und Ben | Bücherwurm und Schreiberling

  2. Pingback: Anekdoten aus Schottland 1: London… | Wortgestalten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s