Abkotzpost dank der AWS

Ich muss mich jetzt mal hier auskotzen. Auch nach mehreren Stunden Bedenkzeit bin ich nämlich immer noch total angepisst und nicht nur auf 180 sondern auf 290. Am liebsten würde ich bei der Abfallwirtschaft in Stuttgart im Büro stehen und denen Abführmittel ins Getränk kippen. Fürs nächste halbe Jahr sollen die alle Durchfall haben. Täglich sollen sie mindestens einmal in einen Hundehaufen treten. Und nachts sollen sie alle zwei Stunden pinkeln müssen. Jeder Orgasmus soll ihnen vermiest werden durch schlimme Wadenkrämpfe! Ich wünsche ihnen Fußpilz und eingewachsene Zehennägel. Dazu irgendeine extrem juckende Erkrankung im Schritt oder wahlweise am Arsch und dass sie nie wieder irgendwo einen bezahlbaren Parkplatz in der Nähe ihres Wunschortes kriegen. Und das an so heißen Tagen wie den vergangenen die Klimaanlage im Büro ausfällt! Und am besten noch irgendein verwesendes Tier in der Lüftung. Alle Idioten dort. Alle!
Man darf ja nicht mehr schreiben, dass man irgendwo einen Böller oder einen Molotow-Cocktail reinschmeisst, weil man dann gleich ein Großaufgebot der Polizei in der Bude stehen hat. Aber ich würde der Abfallwirtschaft Stuttgart gerne echt eins reinwürgen, so wie die mich gerade auflaufen lassen.
Ich bin ja mächtig stolz drauf, dass ich jetzt endlich mal meinen Keller ausmiste. Das kostete mich echt Überwindung, damit anzufangen. Ich habe mich im Internet und telefonisch bei der AWS informiert. Und schon seitdem schwirrt mir der Kopf, wo man den verschiedenen Müll alles hinbringen oder anmelden muss: Farbe zum Schadstoffmobil. Aber nur 5 Eimer. Und auch nur, wenns flüssig ist. Trockene Farbe kann auch in den Restmüll. Kleinelektro muss zum Wertstoffhof oder zum Wertstoffmobil. Flachbildschirme auch zum Wertstoffmobil. Röhrenbildschirme müssen beim Elektroschrott angemeldet werden. Regale und Möbel müssen beim Sperrmüll angemeldet werden. Allein dieses Durcheinander was wann wo hin muss finde ich furchtbar entmutigend. Denn alles was nicht abgeholt wird, muss ich irgendwohin schaffen und ohne Auto ist das mal echt ein Problem.
Jetzt habe ich endlich Sperrmüll und Elektroschrott im Internet angemeldet. Ich habe haarklein aufgeführt, welchen Elektroschrott ich abgeholt haben möchte. Denn die Dame der AWS sagte mir am Telefon, wenn ich mehrere Röhrenbildschirme habe, können auch meine Kleinelektronikdinge wie Drucker und Scanner mit abgeholt werden.

20170628_174646-2

Ich kriegte eine Karte mit den folgenden Daten: Sperrmüll am 19.07.2017 und Elektroschrott am 27.06.2017.

Also hab ich am 26.06.2017 brav alle drei scheiss-schweren Monitore sowie Drucker, Scanner und Elektroschreibmaschine vors Haus gestellt. Am 27.06.2017 komme ich nach Hause und das Zeug steht noch immer vor der Tür. Inzwischen von verfickten Nachbarn vervollständigt durch einen großen Röhrenfernseher und eine Brotbackmaschine. Arschlöcher!
Dank des heftigen Regens ist auch alles klatschnass inzwischen.
Heute rufe ich bei der AWS an und frage nach, warum die Abholung nicht erfolgt ist. Da wird mir von der Dame am Telefon mitgeteilt, dass die Abholung doch erst am 19.07.2017 mit dem Sperrmüll stattfindet. Es könne gar nicht sein, dass ich da zwei unterschiedliche Termine hätte. Will die mich verscheissern??? Das steht auf meiner Karte schwarz auf weiß!
Ich widerspreche und lese ihr nochmal die Daten auf der Karte vor. Sie bleibt dabei, dass es nur einen Termin gibt für die Abholung und der sei erst in 3 Wochen.
Ich habe diesen verfickten Elektroschrott also am Montag vom Keller über drei Treppen nach oben auf die Straße geschleppt, im Schweiße meines Angesichts, mit üblen Rückenschmerzen und kurz vorm Herzkasper. Und dann sagt die AWS der Termin sei falsch, also muss ich jetzt – weil der Schrott ja nicht drei Wochen draußen stehen bleiben könne – die ganze Scheiße wieder zurück tragen! Sind die bescheuert? Und in drei Wochen muss ich den Krempel wieder auf die Straße stellen! Das sind jedes Mal drei beschissene Treppen! Es gibt bei mir keinen ebenerdigen Kellerausgang! Und auch kein Fenster wo der Dreck durchpasst!
Um das Ganze noch besser zu machen, soll ich mich auch noch um den inzwischen dazugekommenen Elektroschrott kümmern. Und überhaupt könne auch nicht garantiert werden, dass meine Kleingeräte mitgenommen werden. Das fiele nur unter Kulanz. Die müsse ich dann zum Wertstoffhof bringen. Übrigens auch die Sachen, die mir gar nicht gehören. WTF???
Das kotzt mich so an! Die AWS macht es sich da echt einfach. Mir schreiben sie einen Termin, den sie nicht einhalten und ich hab die totale Arschkarte. Ich hab die doppelte und dreifache Arbeit, weil irgendein hirnloser Bürohengst bei der AWS zu blöde ist zweimal das gleiche Datum aufzuschreiben! Saupillemannarschlochschwein! Drecksidiotenfotze! Scheisskackbratzenwichser!!!!
Logisch kann die Dame am Telefon nichts für das falsche Datum – vermute ich zumindest – aber ihre beschwichtigenden Worte kann sie sich auch in den Hintern schieben. Davon trägt sich der Schrott nicht wieder in meinen Keller. Und das erspart mir nicht die Rückenschmerzen, von denen ich auch am nächsten Tag noch was habe. Ihre guten Ratschläge helfen mir genauso wenig weiter. Ich hab keinen Macker, der mir die schweren Arbeiten abnimmt. Ich hab keine Familie in der Nähe, die mal eben ihre helfende Hand reichen könnte. Mein soziales Umfeld ist nicht so ausgeprägt, dass ich massenhaft Kraftprotze in der Kontaktliste habe, die auf Abruf bereit stehen, um mir schweres Zeug durch die Bude zu tragen. Und wie soll ich Nachbarn für sowas einspannen, wenn ich bis auf „Hallo“ keinen Kontakt mit denen habe? Was denkt die denn?
Ich bin so angepisst. Ich könnte heulen vor Wut. Verdammte Scheisse! Vielleicht betrinke ich mich am Wochenende heftig und dann fahre ich zur Abfallwirtschaft und reihere denen vor die Tür. Oder ich besorge mir ein paar Hunde, die ich alle vor deren Tür kacken lasse.

7 Gedanken zu “Abkotzpost dank der AWS

  1. Pingback: Edit zum Abkotzpost | Wortgestalten

  2. Wenigstens ist der Driss weg! Aber das ist uns auch mal so gegangen! Und zur Kenntnis, ich arbeite auch bei einer Behörde 😉 Aber SO könnte ich mir das nicht erlauben, zu arbeiten! Da hat jemand offensichtlich gepennt und Du kannst nichts dafür!

    Gefällt 1 Person

    • Ja, ich weiß, in meiner Wut habe ich alle über einen Kamm geschert. Sorry. (Meine Mutter fragte mich gestern, wo ich denn solche Schimpfwörter glernt hätte. *g*)
      In jeder Firma/jedem Amt gibt es faule Eier bzw. ich gestehe auch ein, dass jedem mal ein Fehler unterlaufen kann. Aber nachdem ich bei der ersten Nachfrage so allein gelassen wurde, war ich einfach stinksauer. Da unterscheide ich dann einfach für den Moment nicht mehr. Jetzt ist ja aber wieder alles im Lot und ich hab die AWS lieb. 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. Bei uns hat die AWS am Montag, 3.7.2017 in Stuttgart nur einen Bruchteil des Sperrmüllhaufens mitgenommen. Faule Säcke. Die Schnepfe am Telefon – nur dummes Geschwätz von sich gelassen. Das ganze wurde am Samstag rausgestellt, am Sonntag waren laut Zeugenaussagen wohl schon Sperrmüllsammler da, heißt, die AWS hat noch weniger mitgenommen, als es heute am Dienstagabend den Anschein hatte. So ist das mit der AWS: Ein Sauhaufen räumt kein Müllhaufen weg. Nun liegt das Zeugs halt weiter fröhlich rum. Vielleicht vermehrt’s sich auch.

    Gefällt mir

    • Na super. Das macht mich nicht sonderlich zuversichtlich für meinen Sperrmülltermin am 19.07. Ich lass mich überraschen.

      Vielleicht klappt die Abholung bei Dir ja auch, wenn Du wie ich ne freundliche Mail an die AWS schickst. 3 Tage später haben sie bei mir den Schrott ja doch noch abgeholt.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s