Promi-Nachwuchs

Schon seit mehreren Jahren frage ich mich, warum hier im Fernsehen jeder jeden sucht. Ich habe mich geärgert, dass ich Stunde um Stunde auf diesen viereckigen Kasten starren muss, um diverse Personen zu finden: Superstars, Supertalente, Millionäre, Topmodels, Bands, die nächste Fickschnitte … tschuldigung, große Liebe für einen Typen der es geschafft hat ganze 3 Jahre an einer Uni zu studieren, aber zu blöde ist ne Frau kennenzulernen (?), Schwiegertöchter, noch mehr Fi …äh große Lieben für belämmerte Bauern oder solche mit Pferdeschwänzen, usw.
In meiner geistigen Beschränktheit – weil, ich habe ja nicht studiert – habe ich den Sinn dieser Sendungen immer angezweifelt. Ich hab aber schlicht die Hintergründe nicht verstanden. Ich bin nämlich praktisch veranlagt, deswegen würde ich ganz andere Sendungen auf den Bildschirm bringen.
Achtung, Zwischenidee!
Könnte man nicht mal so eine Suchsendung für Dinge machen? „Deutschland sucht den Schlüssel“ zum Beispiel. Jeder der einen Schlüssel sucht, darf sich bewerben. Könnte eine DailySoap daraus werden. Dann verfolgen wir jeden Tag eine Stunde lang einen wildfremden Menschen wie er durch seine Bude hetzt und den Schlüssel sucht. Mal den fürs Auto, mal den für die Tür oder auch den für das Gefängnis im Keller. Garniert würde das Ganze von schreienden Kindern die ihn verfolgen (natürlich nicht in der Gefängnisschlüssel-Folge), einer heulenden oder nörgelnden Frau (wahlweise Gattin oder Mutter) in der Ecke und natürlich darf ein hässliches und/oder unerzogenes Tier nicht fehlen. Selbstverständlich wäre die Bude nie aufgeräumt und der Sucher hätte äußerst radikale Ansichten wozu auch immer. Das wäre so die Version Otto-Normal-Verbraucher im mittleren Alter.
Unterhaltsamer für die Jugend wäre natürlich eine wöchentliche RealityShow nach Art von „Ey Mann, wo ist mein Auto“. Freitag- oder Samstagnacht werden Jugendliche und junge Erwachsene bei der Suche nach ihrem Auto dokumentiert. Diese sind selbstredend hochgradig alkoholisiert und/oder total bekifft/bekokst/bespritzt.  An dieser Stelle kann dann auch Werbung für Hochprozentiges angebracht werden, gefolgt von „Kenn Dein Limit“.
Für die ältere Generation eignete sich eine Sendung wie „Deutschland sucht sein Gebiss/seine Brille“. Die müsste dann pünktlich zur Abendessenzeit der Rentner, also 16.00Uhr laufen und in höherer Lautstärke ausgestrahlt werden. Oma Else erzählte dann ungeniert vor laufender Kamera, dass es zur täglichen Beschäftigung gehöre, wenn die Pfleger die Gebisse verstecken. Wie an Ostern mit den Eiern. Blöd halt für die bettlägerigen Rentner, die nicht mit suchen können. Denkbar wäre hier auch eine Sendung wie „Wer wird Gebissträger?“.  Fünf zahn- und mittellose Rentner zanken sich um das Gebiss des frisch von uns gegangenen aus Zimmer 8. Die Disziplinen könnten ein Wettrennen mit Rollator sein oder auch wer noch das Horst-Wessel-Lied fehlerfrei singen kann. Wobei wir bei letzterem schon wieder ein wenig zu sehr in die Superstar-Schiene fallen. Ich bin hier aber sehr offen, was die einzelnen Formate angeht. Man darf mich da gern für die Realisierung zu einem der Projekte ansprechen. Nur Mut.

Aber kommen wir zurück zu meinem eigentlichen Thema. Ich habe ja immer bezweifelt, dass bei diesen Suchsendungen irgendetwas Gescheites rauskommt. Demnach lag bisher meine Akzeptanzlatte was immer neue Suchsendungen und –staffeln angeht deutlich unter Normalnull. Neulich hat sich mir aber tatsächlich der Sinn dahinter erschlossen. Es geht nämlich überhaupt nicht um die Sänger, Tänzer, Lebensabschnittspartner/innen, Models und was auch immer an sich. Denn wer auch immer der letzte in einer dieser Sendungen ist, verschwindet ja ohnehin bald wieder von der Bildfläche.
Aaaaaaber all die kuriosen Gestalten, die im Laufe einer solchen Suchsendung über den Äther flimmern, kann man später wunderbar in einer dieser ominösen Promi-Sendungen verwursten. All die Castingshows und Jeder-sucht-jeden-Formate sind nur dazu da, einen Nachschub an H-Promis zu generieren, der später noch mal mit dem Satz „Bekannt/berühmt aus …“ aus der Versenkung geholt werden können. Sonst würden die Fernsehmacher weder das Dschungelcamp voll kriegen, noch „Das perfekte Promi-Dinner“ oder „Promi-Shopping-Queen“ oder den „Promi-Hundeprofi“. Und der olle Raab müsste dann alleine Pokern oder vom Turm springen oder sich im Wok den Arsch wegrutschen.
Weil alternde Schauspieler/innen sterben ja ordnungsgemäß immer mal wieder weg. Und der ein oder andere Promi wird vielleicht auch gar nicht bei sowas mitmachen wollen. (Das sind natürlich Spielverderber, die keinen Spaß verstehen.) Und immer nur unförmige Hausfrauen auf die Piste zu schicken, die sich für 500 Öcken innerhalb von 4 Stunden mal anständige Klamotten kaufen und zum Frisör gehen sollen, ist auch nicht der Renner. Ganz zu schweigen von den nichtssagenden Existenzen, die sich in einer langweiligen Küche mit selbst gemachtem Foie Gras abmühen. Und wer will schon Wolfgang von nebenan im Dschungel sehen? Da sind so strohdumme Models, albern kichernde Schranzen, Mütter von … oder vergessene Sänger und Schauspieler schon eine echte Bereicherung. Jetzt freue ich mich endlich wieder aufs Fernsehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s