Hannah O´Brien: Irische Nacht

Eigentlich ist es wenig verwunderlich, dass ausgerechnet an Samhain jemand getötet wird. Auf den irischen Aran-Inseln feiert man, verkleidet sich und hat in all dem Trubel eine gute Tarnung. Außerdem bedeutet doch dieses alte Fest den Umzug der keltischen Naturgötter in ihr Winterlager. Das hält die Polizistin Grace O´Malley aber natürlich nicht davon ab, in diesem Mordfall zu ermitteln.

_Irische NachtAuf den Aran-Inseln von Irland wird kräftig Samahin gefeiert. In einer Herbstnacht ziehen die keltischen Naturgötter in ihr Winterlager. Grund genug sich zu verkleiden, damit man von den Bewohnern der Anderswelt nicht erkannt wird. Einer hat aber wohl das falsche Kostüm gewählt: Michael Lynch wird am Morgen nach dem Fest tot aufgefunden.
Die Leiterin des Morddezernats in Galway, Grace O´Malley nimmt sich des Falles an. Dieser ist kniffliger als zunächst angenommen. Denn obwohl niemand ungesehen von der Insel runter oder rauf kommt, bleibt es ein Rätsel wer der Täter sein könnte. Auch die Information, dass ausgerechnet der sagenumwobene Green Man der Täter sein soll, hilft nicht weiter.
Das Opfer war nicht sonderlich beliebt und in verschiedene Landspekulationen involviert. Haben Grabungen nach Bodenschätzen in Irland etwas mit dem Mord zu tun? Oder ist es doch ein Familiendrama um die Ex-Freundin und die uneheliche Tochter des Opfers?

Empfehlung mit gutem Gewissen

Obwohl ich Irland als Kulisse sehr mag, vermochte der Krimi mich nicht so recht zu fesseln. Vielleicht lag das daran, dass ich noch zu viel Urlaub im Kopf hatte.
Die Story war dennoch spannend. Mitunter allerdings etwas vorhersehbar – vor allem was die verschollene Tochter des Toten angeht. Seis drum. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und die Landschaftsbeschreibungen sehr genossen. All diese politischen und geopolitischen Verwicklungen sind nicht so mein Ding. Aber dafür kann die Autorin ja nichts.
Alles in allem kann ich das Buch guten Gewissens weiterempfehlen.

 

Autorenporträt
Hannah O’Brien ist Journalistin und Autorin und war lange Zeit in Großbritannien und Irland zu Hause. Heute lebt sie in Köln und an der Mosel, ist aber regelmäßig auf der grünen Insel zu Gast. ›Irisches Verhängnis‹ ist der erste Band einer Krimi-Reihe mit der Ermittlerin Grace O’Malley.

Buchinfo
„Irische Nacht“ – Grace O´Malley-Reihe, Band 3 von Hannah O´Brien, erschienen bei DTV
Taschenbuch: 400 Seiten, € 9,95, ISBN: 978-3-423-21675-3
eBook: 400 Seiten, € 7,99, ISBN: 978-3-423-43188-0

Quellen
Bild/Autorenporträt: www.dtv.de / Text (außer Autorenporträt): Susanne

 

Ein Gedanke zu “Hannah O´Brien: Irische Nacht

  1. Pingback: Hannah O´Brien: Irisches Erbe | Wortgestalten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s