Anekdoten aus Schottland 15: Heute mal Delphine

Nach Dunrobin Castle habe ich mir noch die Glenmorangie Distillery angesehen. Mit zwei weiteren deutschen Touristen und der sympathisch lispelnden Führerin waren wir eine kleine Gruppe. Die Führung unterschied sich nicht sonderlich von der in der Talisker Distillery, wenn man von der Freundlichkeit und dem Entgegenkommen was ein Probe zum Mitnehmen angeht mal absieht. Glenmorangie ist denn inzwischen auch mein Lieblings-Whiskey. 🙂

Die Nacht verbrachte ich recht unspektakulär in Inverness. Und am nächsten Morgen mache ich mich auf zur Speyside Bay. Hier gibt es ein Beobachtungscenter für Delphine. Diese sollen vom Strand aus zu sehen sein. Und tatsächlich! Nachdem ich etwa eine Stunde am Strand herum spaziert bin, vermelden die professionellen Beobachter eine Delphin-Sichtung.

Mit einigen anderen Touristen sitze ich auf einer steinigen Düne und kann sehen wie ein paar Tiere vor der Küste herum springen. Dankbar benutze ich mein Fernglas. Ohne könnte man zwar auch etwas sehen, aber die Entfernung ist eben doch ziemlich groß. Ein besonderes Erlebnis ist es trotzdem. Ganz abgesehen davon scheint strahlend die Sonne, der Himmel ist hellblau und wolkenlos. Die unzähligen hellen Steine am Strand vermitteln ein wenig Sandstrandfeeling. Ein wundervoller Tag, um hier zu sitzen. Kaum zu glauben, dass ich in Schottland bin!

Mehr Anekdoten aus Schottland findet Ihr HIER

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s