MoFra: Bestsellerlisten

Montagsfrage neu

In Stuttgart laufen die Buchwochen und ich freue mich auf die Bloggerstunde, die morgen stattfinden wird. Nicht nur wegen des spanischen Weins, der in der Ankündigung steht, sondern auch, weil ich so hoffentlich auch mal mit ein paar lokalen Buchbloggern ins Gespräch komme. Und die anschließende Lesung zum Buch „Das Floß der Medusa“ klingt wirklich vielversprechend. Ein Buch genau nach meinem Geschmack. Ich werde sicher davon berichten. Aber jetzt es gibt erst mal die Montagsfrage zu beantworten. Diese wird allwöchentlich von Svenja aka Buchfresserchen gestellt und heute hat sie Unterstützung von Kira von Kiras kleine Leseecke. Heute will sie wissen:

Siehst du dir Bestsellerlisten an?

Nö.
Bzw. wenn dann nur, weil sie mir in einer Zeitschrift oder einer Buchhandlung ins Blickfeld springen. Dann schaue ich mal drauf, was davon ich kenne oder vielleicht sogar schon gelesen habe. Ansonsten sind Bestsellerlisten irrelevant für mich.
Meine Bücher suche ich mir direkt aus dem Verlagsprogramm aus und/oder aus den entsprechenden Newslettern, die ich zu Neuerscheinungen kriege.
Bestsellerlisten nehme ich maximal zur Kenntnis. Sie spielen für meine Entscheidungs-findung keine Rolle. Sprich, nur weil ein Buch auf so einer Liste steht, muss/will ich es nicht zwingend lesen. Eine BSL ist per se für mich kein Indikator für lesenswerte Bücher. Ich lehne es aber auch nicht mehr – wie früher – rundheraus ab. Relevant ist, ob mich das Buch interessiert. Reizen mich Titel und Klappentext, dann landet das Buch bei mir. Wenn nicht, dann nicht.

Ein Gedanke zu “MoFra: Bestsellerlisten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s