Greta L. Vox: Treppen der Lust

Die „Treppen der Lust“ von Greta L. Vox haben sozusagen vier Stufen in Form von vier Kurzgeschichten über vier Frauen. Vom erotischen Fotoshooting über Sex am Arbeitsplatz bis zur Lust in freier Natur ist viel geboten.

_Treppen der LustElla wird zu einem Fotoshooting eingeladen. Dabei lässt sie sich bereitwillig von Fotograf Peter verführen. In seinem Atelier werden nicht nur die üblichen Porträtaufnahmen gemacht. Auch Ellas Erregung wird bildlich festgehalten.
In „Ungeküsst“ beschließt eine reife Bibliothekarin Diana sich ihres jungen Arbeitskollegen Jan anzunehmen. Für seine Dissertation versorgt Diana den ihn aus einem Impuls heraus mit Büchern voller erotischer Zeichnungen. Es braucht dann nicht mehr viel, um Jan von der erotischen Ausstrahlung der älteren Frau zu überzeugen. Und der gemeinsame Arbeitsplatz bietet Raum für prickelnde Begegnungen.
Aufmerksam geworden durch eine Nachbarin, macht Eva sich auf die Suche nach dem Ort an dem „abartige Dinge“ geschehen. Bei ihrer Laufrunde entdeckt sie schließlich das Sommertheater. Mitten im Wald ein Ort an dem sich viele Männer und wenige Frauen treffen, um sich hemmungslosem Sex hinzugeben. Eva kann sich dem lustvollen Anblick nicht entziehen. Als sie aber entdeckt wird, flüchtet sie lieber.
Greta ist über 80 Jahre alt und ihre körperliche Verfassung nicht mehr sehr gut. Geistig jedoch ist sie noch topfit. Umso mehr schmerzt sie die Erinnerung an ihre Affäre vor vielen Jahren mir Leo. Leo, den sie beim Tanzen kennenlernte und mit dem sie außer gewagten Tanzschritten noch viel mehr verbindet. Sehnsüchtig denkt Greta zurück an die vielen heimlichen erotischen Begegnungen mit ihm.

Abwechslungsreich in Story und Sprache

Ich mag erotische Kurzgeschichten einfach. Die Protagonisten wechseln, ihre Vorlieben variieren und obwohl es letztendlich ja doch auf Sex hinaus läuft, gibt es so viele verschiedene Szenarien, die in einen Roman meiner Meinung nach nicht reinzupacken sind.
Mir bleibt eigentlich nur so viel zu sagen – und damit wiederhole ich im Grunde meine Aussagen von anderen Rezensionen zu erotischen Kurzgeschichten – dass ich die „Treppen der Lust“ sehr abwechslungsreich fand. Schön und passend zum Buchtitel kommt tatsächlich in jeder der Geschichten eine Treppe zu ihrem Recht.
Die Storys sind auch hier an- und erregend. Ich finde sie sprachlich insofern ausbalanciert, als man nicht immer nur die gängigen Begriffe für Geschlechtsteile liest. Was auf Dauer ja recht langweilig sein kann.
Mein persönlicher Favorit ist btw. die scharfe Bibliothekarin, die sich einen jungen Lover schnappt.
Auch eine schöne Idee ist, dass sich die letzte Geschichte auf das Buch „Leo – Erotisches Tagebuch“ von Greta L. Vox bezieht. Wer also bei der Lektüre neugierig geworden ist, der kann nahtlos weiterlesen. 🙂

Autorenporträt
… heute nicht
„Manche, wenn auch nicht alle unserer AutorInnen haben unter Pseudonym geschrieben. Das ist verständlich, denn bei uns wird Literatur veröffentlicht, die unter die Haut geht – und nicht JedeR möchte, dass der Nachbar weiß, welche erotischen Fantasien sie oder er entwickeln kann. Bevor wir also nur einen Teil unserer AutorInnen explizit vorstellen oder uns gar etwas ausdenken, um die Lücken zu füllen, veröffentlichen wir lieber gar keine Vita.“

Buchinfo
„Treppen der Lust“ Erotische Kurzgeschichten von Greta L. Vox, erschienen bei Cupido Books, eBook Format: epub, mobi, ca. 95 Seiten, € 3,99, ISBN: 978-3-944490-22-9

Quellen
Bild: www.cupido-books.com / Text (außer Autorenporträt): Susanne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s