MoFra: Biografien – unterhaltsam oder öde?

Ich hatte ein sehr schönes, unverhofft langes, Wochenende mit meiner Mama. Wir haben es uns gut gehen lassen, einiges Unternommen und natürlich ganz viel gequatscht. Über den Besuch habe ich mich sehr gefreut. So kann ich auch gut in die neue Woche starten. Und die beginnt wie üblich mit der Montagsfrage. Die wird seit September…

Jelle Behnert: Das Haus der schwarzen Schwäne

Nach dem Tod des Vaters wird die junge Falka verbannt und landet in Tondern. Dort zeigt sich ihr Geschick zum Spitzenklöppeln. Doch die Arbeitsbedingungen sind unwürdig. Nach dem tragischen Tod ihrer Freundinnen will Falka der Ausbeutung und der Herrschaft der Männer ein Ende setzen. Sie greift zu drastischen Mitteln und findet Verbündete. „Der Morast machte…

BüRü: Anja Wille: Und trotzdem lebe ich weiter

Schon bevor ich diesen Blog hier gestartet habe, schrieb ich Rezensionen. Darunter waren viele Bücher, die mich in irgendeiner Weise (in der Regel positiv) beeindruckt haben. Und es wäre schade, wenn man sich immer nur mit Neuerscheinungen beschäftigt ohne auch mal zurück zu blicken. Daher möchte ich Euch unter der neuen Kategorie „Bücherrückblick“ – kurz…

Peter Hartl: Belogen, betrogen und umerzogen

Es scheint für jeden ganz normal zu wissen wann und wo er geboren wurde. Kaum auszudenken, wie man sich fühlt, wenn man keine Ahnung hat, wann der eigene Geburtstag ist, ja nicht einmal wie alt man selbst ist. Oder man wächst mit einer Überzeugung auf, einem Feindbild gar und ist ganz plötzlich selbst der Feind.…

Christian von Aster: Zwerg und Überzwerg

Der Lauf des Grottenolms zeigt das Ende von allem, jedem und dem Rest an. Der Alleroberpriesterlichste der Zwerge kann und will das nicht glauben. Währenddessen schmiedet der Neue Stahl bereits Pläne wie er die Macht über die Zwergenheit erlangen kann. Die alte Erzferkelprophezeiung soll ihm dabei helfen. Er ahnt nicht, dass das Schicksal ihm einen…

Sabine Thomas: Und konnten es einfach nicht fassen

Sabine Thomas ist Rechtsanwältin. Sie ist spezialisiert auf Familienrecht und ist somit täglich mit Ehe- und Familienstreitigkeiten konfrontiert. In ihrer ersten Prosasammlung zeigt sie tragische Schicksale, gescheiterte Lebenspläne und unerwartete Wendungen. Geschichten wie sie nur das Leben selber schreiben kann. Nach einem Brandunfall ist Minni schwer entstellt. Ihr Mann und einstiger Seelenverwandter Stefan kann sich…

Elli H. Radinger: Minnesota Winter Eine Liebe in der Wildnis

Die Wildnis ist ihr Traum. Ein unabhängiges Leben inmitten unberührter Natur, bewegende Begegnungen mit wilden Tieren, danach sehnt sich Elli Radinger. Sie hat ein Faible für Wölfe, liebt ihren Hund abgöttisch und ist viel unterwegs. Elli ist selbstständig und frei schaffende Autorin sowie Herausgeberin einer Fachzeitschrift über Wölfe. Als sie Greg trifft, der in Minnesota…

Philip Oprong Spenner: Move on up

Philip stammt aus Kenia und ist noch ein kleines Kind als er seine Eltern verliert. Seine Tante nimmt ihn bei sich auf. Doch ist er mehr Leibeigener als Teil der Familie. Dennoch erfährt er in ihrer Obhut die Gnade des Schulbesuchs. Fortan wird sein Wissenshunger den Jungen immer begleiten. Auch wenn zunächst alles verloren scheint…

Delphine de Vigan: Das Lächeln meiner Mutter

Nach dem Freitod ihrer Mutter Lucile stellt sich für Delphine de Vigan – wie für alle anderen Hinterbliebenen – die Frage nach dem Warum. Der Gedanke als Schriftstellerin ein Buch darüber zu schreiben liegt durchaus nahe, brauchte aber einige Zeit bis zur Verwirklichung. Delphine hat mit Geschwistern, Tanten und Onkeln, Freunden der Familie gesprochen, hat…