Marlene Hellene: Man bekommt ja so viel zurück

Als Mutter hat man es nicht leicht. Das weiß wohl jeder, der ein oder mehr Kinder hat. Da gibt es genug Schwierigkeiten zu meistern in finanzieller, körperlicher, geistiger und zeitlicher Hinsicht. Marlene Hellene berichtet von ihren Erfahrungen als zweifache Mama. Von den Freuden, vor allem aber von den Leiden, die die Elternschaft so mit sich…

Matthew J. Arlidge: Blinder Hass

Gerade einmal drei Monate ist DI Helen Grace wieder im Polizeidienst in Southampton. Das Verhältnis zu ihrem Team ist schwierig – haben doch viele von ihnen vor nicht allzu langer Zeit wegen Mordes gegen sie ermittelt und sie ins Gefängnis gebracht. Doch nun fordert ein Pärchen Helens Aufmerksamkeit, das Southampton in Angst und Schrecken versetzt.…

M.J. Arlidge: Eingeschlossen

Na, da hat Mr. Arlidge ja mal wieder ordentlich einen rausgehauen! Ich bin ganz entzückt über den 6. Band der DI-Helen-Grace-Reihe. Für alle die die Reihe um die toughe Ermittlerin aus Southampton noch nicht kennen sei gesagt, es besteht in dieser Rezension Spoiler-Alarm für die Vorgänger-Bände. Wer also unbedarft und ohne Vorwissen mit der Reihe…

Sarah Bosetti: Ich bin sehr hübsch, das sieht man nur nicht so

Silvester unter Fremden ist an sich nichts Besonderes, wenn man zum Beispiel ausgeht. Aber einen Haufen Fremde zu sich nach Hause einzuladen, weil man keine Freunde (mehr) hat, das klingt schon abgedrehter. Genauso macht es Sarah. Die wäre sonst nämlich ganz alleine zum Jahreswechsel – und wer will das schon? „Nein, die Liebe äußert sich…

Gewinnspiel: Oxen-Bios

Neues Jahr, neues Glück. Es ist an der Zeit auch in 2018 ein paar Bücher zu verschenken. Ich habe mein Regal durchstöbert und zwei hoffentlich anständig spannende Thriller für Euch gefunden. Buch 1: Bios Ein Thriller von Daniel Suarez (rororo) Das Wild, das du jagst: Du bist es selbst Im Jahr 2045 ist das Zeitalter…

Moriz Scheyer: Selbst das Heimweh war heimatlos

Nachdem sich Österreich Hitler angeschlossen hat, wird das Leben für Juden in Wien immer schwerer. Moriz Scheyer, seine Frau und eine Freundin fliehen nach Frankreich. Doch auch dort holt Nazi-Deutschland sie ein. Nach mehreren Versuchen einen sicheren Platz zum Leben zu finden, müssen sich die drei Menschen schließlich in einem Kloster verstecken. Moriz Scheyer schreibt…