Hannelore Hippe: Die verlorenen Töchter

Eine verbotene Liebschaft während des Zweiten Weltkrieges in Tromso. Die norwegische Åse und der deutsche Kurt verlieben sich. Doch keiner von beiden sieht ihr gemeinsames Kind Katrine aufwachsen. Mit einem hinterhältigen und langfristigen Plan, wird Katrine nach Deutschland in ein Waisenhaus gebracht. Und mit ihr hunderte andere Kinder aus Norwegen, die von Einheimischen und Besatzern gezeugt wurden.

_Die verlorenen TöchterWährend des Zweiten Weltkrieges verliebt Åse Evensen sich in einen deutschen Soldaten. Der erwidert ihre Gefühle und die beiden beginnen eine gefährliche Liebschaft. Doch so heimlich sich Åse und Kurt auch treffen, ihre Beziehung kommt ans Tageslicht. Vor allem Ases Bruder ist entsetzt. Erst recht als Ase Schwanger wird von dem deutschen Besatzer.
Kurt wird kurzerhand an einen unbekannten Ort versetzt. Åse muss in ein Straflager auf den Lofoten. Sie ist als Deutschenflittchen verschrien. Im Sommer 1945 bringt die junge Frau ein Kind zur Welt: Katrine. Das Mädchen wird nach Deutschland verbracht. Sie wächst in einem Waisenhaus auf und wird schließlich adoptiert. Als Kathrin wächst sie bei liebevollen Eltern auf.
Viele Jahre später macht Kathrin sich auf die Suche nach ihrer wahren Identität und ihrer leiblichen Mutter Åse. Ihre Spurensuche führt sie nach Norwegen.
Was sie nicht weiß: ÅseEvenson und ihre verloren geglaubte Tochter sind schon längst wieder vereint.

Trauriges Puzzlestück deutscher Geschichte

Eine sehr spannende und auch interessante Story. Mag sie Großteils fiktiv sein, so beruht sie doch auf realen Begebenheiten. Nicht nur die unbekannte Leiche, die im Wald gefunden wird und deren Identität nicht geklärt werden kann. Sondern eben auch ein Teil der ostdeutschen Geschichte, der mir bislang unbekannt war. Ein weiteres trauriges und tragisches Puzzlestück.
Hannelore Hippe hat das alles sehr schön miteinander verwoben. Die Geschichte ging mir zu Herzen, auch wenn mir die Protagonisten nicht so nahe gingen. Und ich gebe zu am Ende hatte ich etwas Mühe mich in die verschiedenen Personen und Zeiten zu versetzen, aber mit etwas Konzentration ist alles machbar.
Alles in allem ist es eine spannende Lektüre.

 

Autorenporträt
Hannelore Hippe ist freie Autorin und Journalistin und arbeitet hauptsächlich für den Hörfunk. Neben zahlreichen Radio-Features schreibt sie Hörspiele, Romane und Kurzgeschichten. Unter dem Pseudonym Hannah O’Brien veröffentlicht sie bei dtv ihre erfolgreiche irische Krimi-Reihe um die Ermittlerin Grace O’Malley. Hannelore Hippe lebt in Köln und an der Mosel.

Buchinfo
„Die verlorenen Töchter“ von Hannelore Hippe, erschienen bei dtv premium
Taschenbuch: 224 Seiten, € 14,90, ISBN 978-3-423-26205-7
eBook: 240 Seiten, € 6,49, ISBN 978-3-423-43437-9

Quellen
Bild / Autorenporträt: www.dtv.de / Text (außer Autorenporträt): Susanne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s