Abschied von Afrika

Vom Ngorongoro-Krater führte unser Weg dann direkt nach Mto wa Mbu, einem Ort am Lake Manyara. Unser Campingplatz für die Nacht befand sich leider mitten im Ort. Es gab zwar eine Wiese für die Zelte, aber sonst sah es wenig nach Camping aus. Das Areal war von einer Mauer umgeben und das Eingangstor wurde bewacht.…

Im Ngorongoro-Krater

Das heutige Frühstück ist für 6Uhr angesetzt. Hier ist es zwar nicht der frühe Vogel der den Wurm fängt, aber der frühe Jeep ist als einer der ersten im Ngorongoro-Krater und muss nicht anstehen. Wir schaufeln also eilig Spiegeleier, Würstchen und Pfannkuchen in uns rein, stürzen erst den Kaffee runter und dann nochmal zum Klo…

Löwen, Leoparden und schockverliebt in Klippschlieferbabys

In der Nacht regnete es. Ich hatte zwar an einem „Fenster“ den Regenschutz hochgeklappt, aber da mein Zelt unter einem Baum stand, war es nicht wirklich nass geworden im Inneren. Der Vormittag war für eine weitere Pirschfahrt in der Serengeti eingeplant. Löwen fanden wir fast am gleichen Platz wie am Vortag. Natürlich auch mit genauso…

Endlich in der berühmten Serengeti

Auch heute weckte mich wieder der Sonnenaufgang – und meine Blase. Ich packte eilig meine Sachen. Anschließend konnte ich den Ausblick vom Camp genießen. Am Vortag war es gar nicht aufgefallen, weil wir ja keine Zeit hatten den Zeltplatz im Hellen zu „erkunden“. Jetzt erst sah ich, dass wir auf einem Plateau waren und einen…

Safari-Start im Tarangire-Nationalpark

Am 21. Juni ging es los. Zunächst wurden alle Teilnehmer eingesammelt. Das dauerte nicht lange, weil unsere Gruppe ja nur aus 5 Personen bestand. Unser Guide Faraja war ein sehr sympathischer Einheimischer mit einem strahlenden Lächeln. Neben seiner Mutter- und Vatersprache, der Landessprache Suaheli und auch Englisch sprach er außerdem sehr gut deutsch. Verständigungsschwierigkeiten sollte…

Wohlfühlen in der Meru View Lodge

Lasst mich der Meru View Lodge einen eigenen kleinen Blogpost gönnen. Es war ganz bezaubernd dort. Das lag nicht zuletzt an den Angestellten und der Inhaberin, die sich ganz rührend um mich kümmerten. Ich verbrachte zwei Nächte in der Lodge – je eine Nacht vor und nach der Safari. Das ist nicht unüblich und ich…

Sansibar und Tansania – Der Reiseplan

Es sind nicht nur noch drei Wochen bis ich zu meiner diesjährigen Traumreise starte. Die Nervosität wächst beträchtlich und in meinem Kopf überschlagen sich die Gedanken, was ich noch alles erledigen und besorgen sollte, bevor der Flieger abhebt. Diese Woche sind die Reiseunterlagen eingetroffen. Ich war ganz aus dem Häuschen und es flossen ein paar…

BüRü: Tania Blixen: Jenseits von Afrika

Schon bevor ich diesen Blog hier gestartet habe, schrieb ich Rezensionen. Darunter waren viele Bücher, die mich in irgendeiner Weise (in der Regel positiv) beeindruckt haben. Und es wäre schade, wenn man sich immer nur mit Neuerscheinungen beschäftigt ohne auch mal zurück zu blicken. Daher möchte ich Euch unter der neuen Kategorie „Bücherrückblick“ – kurz…

Lynsey Addario: Jeder Moment ist Ewigkeit

Warum wird man Kriegsberichterstatter? Was sind das für Menschen, die ihr Leben riskieren, womöglich Einsatzkräfte behindern, Menschen belästigen indem sie ihre schlimmsten Momente festhalten, und das alles für einen Zeitungsbericht, eine TV-Reportage oder eine Fotostrecke? Mit ihrem Buch „Jeder Moment ist Ewigkeit“ will die Fotografin Lynsey Addario dem interessierten Leser ihre Arbeit und ihre Motivation…

Chigozie Obioma: Der dunkle Fluss

Ben ist 10 Jahre alt als das Gefüge seiner Familie zunächst bröckelt und dann auseinander bricht. Hilflos muss er dabei zusehen. Alles beginnt damit, dass er und seine Brüder Fischer werden und am dunklen Fluss angeln. Dort treffen sie auf einen Verrückten. Dessen Prophezeiung für den ältesten Bruder Ikenna sät Angst und Misstrauen zwischen den…