Stefan Maiwald: Der Spion des Dogen

Nach einem Komplott landet Davide Venier in den Diensten des Kanzlers von Venedig. Entweder Spion oder Gefangener in den Bleikammern, das sind Davides Optionen. Der junge Mann entscheidet sich für ersteres und erlangt so seine Freiheit wieder. Dafür eilt ihm bald sein Ruf voraus und auch andere Länder trachten danach ihn zu beschäftigen. „Es roch…

BüRü: Svenja Goltermann: Die Gesellschaft der Überlebenden

Schon bevor ich diesen Blog hier gestartet habe, schrieb ich Rezensionen. Darunter waren viele Bücher, die mich in irgendeiner Weise (in der Regel positiv) beeindruckt haben. Und es wäre schade, wenn man sich immer nur mit Neuerscheinungen beschäftigt ohne auch mal zurück zu blicken. Daher möchte ich Euch unter der neuen Kategorie „Bücherrückblick“ – kurz…

Ronja von Wurmb-Seibel: Ausgerechnet Kabul

Nach einem kurzen Aufenthalt im Auftrag der ZEIT in Afghanistan lässt das vom Krieg gebeutelte Land Ronja von Wurmb-Seibel nicht mehr los. Scheinbar gegen alle Vernunft beschließt die junge Journalistin für längere Zeit in das Land zu ziehen. In der Hauptstadt Kabul lässt sie sich für ein Jahr nieder. Ihre Erlebnisse, Gespräche und Eindrücke hat…

Diego Marani: Neue Finnische Grammatik

Ohne jede Erinnerung findet sich ein Mann auf einem Lazarettschiff vor Triest wieder. Dank eines Namensschildes in seiner Kleidung wird er als Finne identifiziert. Sein Arzt ist ein Landsmann und organisiert die Heimreise des Verletzten. In Helsinki macht der Mann ohne Erinnerung sich auf die Suche nach seiner Vergangenheit, seiner Familie und vor allem seiner…

Gregor Weber: Krieg ist nur vorne Scheisse, hinten geht´s

Gregor Weber: Schauspieler, Koch, Autor, Vater und Ehemann – und Reservist. Für die Recherchen zu einem Buch lässt er sich reaktivieren, besucht die verschiedensten Heeresabteilungen, um schließlich und endlich ein viertel Jahr nach Afghanistan zu gehen. Sein Buch berichtet über diesen langen Weg in ein Kriegsgebiet. Mein Lieblingssatz: „Der Tod war mitten unter uns getreten,…