Hannah Brencher: Wenn Du diesen Brief findest …

Hannah zieht es in die Großstadt. In keine geringere als New York City. Während sie verzweifelt versucht in der Welt Gutes zu tun und sowohl Gott als auch ihren Weg zu finden, ist es eine eher kleine verrückte Idee, die schließlich ihr Leben verändern wird. Sie schreibt einer fremden Frau in der U-Bahn einen Brief.

„Manche Menschen sind Wege und andere sind Ziele. Manche Menschen führen uns irgendwohin, bei anderen kommen wir an.“ Zitat Seite 43

_Wenn Du diesen Brief findestNach dem College will Hannah nicht gleich ins Berufsleben einsteigen sondern ein Freiwilligenjahr machen. Es verschlägt sie mit anderen Gleichgesinnten in eine der größten Metropolen der Welt: New York City. Doch Hannah findet dort nicht genügend für sich zu tun. Sie ist nicht ausgelastet und sucht sich bald eine zusätzliche ehrenamtliche Tätigkeit.
Überdies kämpft Hannah mit einer Depression. Obwohl es ihr objektiv gesehen und verglichen mit anderen Menschen sehr gut geht, verzweifelt sie schier an ihrer Suche nach Gott. Da ihre Mutter sehr gläubig ist, möchte auch Hannah ihren Weg zum Allmächtigen finden. Doch das ist alles andere als einfach.
Schließlich ist es eine eher verrückte Idee, die ihr ganzes Leben verändern wird. Ohnehin immer mit Notizbuch und Stift bewaffnet, schreibt Hannah einer fremden Frau in der U-Bahn einen Brief. Einfach weil sie glaubt, dass die Frau ebenso einsam ist wie sie und aufmunternde Worte gebrauchen kann.
Bald hinterlässt Hannah an verschiedensten Orten ihre kleinen Liebesbriefe, die oft nicht einmal an jemand bestimmten gerichtet sind. Als sie sich im Internet offenbart, erhält sie eine Flut von Anfragen. Menschen berichten von Tragödien und Dramen, von Schmerz und Einsamkeit – und allen möchten einen Liebesbrief von Hannah haben. Manche bitten auch um einen Brief für Freunde oder Familienmitglieder, denen es schlecht geht.
Bald wird Hannah der Anfragen nicht mehr Herr. Sie ruft mit der Website MoreLoveLetters.com daher auch andere Menschen dazu auf Liebesbriefe zu schreiben.

Tolle Idee, aber langatmiges Buch

Ich wollte das Buch lesen, weil mir die Idee dahinter so unheimlich gut gefällt. Briefe zu schreiben bzw. anderen Menschen auf eher altmodische Weise postalisch einen Gruß zu schicken fällt genau in meine Denkweise. Denn ich selbst schreibe nach wie vor regelmäßig Postkarten an Freunde und Familie. Die Idee der Liebesbriefe an Fremde ist damit genau mein Fall.
Im Buch hatte ich allerdings den Eindruck, dass es eher eine untergeordnete Rolle spielt. Zumindest in den ersten zwei Dritteln des Buches. Im ersten Drittel kam das Thema gar nicht vor. Es ging vielmehr um Hannahs Biografie: ihre Suche nach Gott, ihre Depression, ihren Umzug nach New York und auch um ihre Mutter.
Ich persönlich fand gerade die ewige Suche nach Gott ziemlich ermüdend und nervig. Das war etwas womit ich in dem Buch nicht gerechnet habe und womit ich auch nichts anfangen kann. So böse das klingt, aber mir fehlt da ein bisschen das Verständnis.
Erst im letzten Drittel spielen die Liebesbriefe bzw. die Aktion die Hannah ins Leben ruft eine Rolle. Und dann finde ich es auch sehr spannend. Natürlich ist die Entwicklung sowohl von Hannah selbst als auch der Aktion interessant, aber das hätte man meiner Meinung nach auch kürzer darstellen können.
Nach wie vor finde ich die Idee von MoreLoveLetters toll. Das Buch indes hat mir nicht so gut gefallen. Wer sich für die Aktion interessiert schaut sich vielleicht eher auf der Website um.

 

Autorenporträt
Hannah Brencher ist Autorin und Bloggerin. Als sie mit Anfang 20 nach dem College nach New York zieht fühlt sie sich einsam und verlassen. Als Gegenmaßnahme beginnt sie Liebesbriefe zu schreiben und hinterlässt sie für Fremde an den unterschiedlichsten Orten. Daraufhin gründete sie 2011 die weltweite Initiative „The World Needs More Love Letters“ mit inzwischen über 20.000 Mitgliedern, verteilt auf 6 Kontinente und 53 Länder, die handgeschriebene Briefe an Menschen verschickt, die Aufmerksamkeit bedürfen. Verschiedene Medien berichteten über sie und ihre Initiative, u.a. The Wall Street Journal, USA Today, Glamour und die Chicago Tribune. Das Weiße Haus in Washington ernannte sie zu einer der „Women Working to Do Good“ und sie ist Sprecherin für den United States Postal Service. Ihr TED Talk 2012 fand sehr große Ressonanz und begeisterte über 175.000 Zuschauer. Mehr Informationen unter HannahBrencher.com oder MoreLoveLetters.com.

Buchinfo
„Wenn du diesen Brief findest … Als ich einen Brief schrieb und tausende zurückbekam“ von Hannah Brencher, erschienen bei Ullstein
Hardcover: 368 Seiten, € 18,00, ISBN-13 9783793423003
eBook: 368 Seiten, € 14,99, ISBN-13 9783843714440

Quellen
Bild/Autorenporträt: www.ullsteinbuchverlage.de / Text (außer Autorenporträt): Susanne

 

Ein Gedanke zu “Hannah Brencher: Wenn Du diesen Brief findest …

  1. Pingback: Fabian Sixtus Körner: Mit anderen Augen | Wortgestalten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s